Exklusives Wohnen in einem modernisierten Denkmal mit Passivhausstandard

Exklusives Wohnen in einem modernisierten Denkmal mit Passivhausstandard

Exklusivität und Ökologie stehen hier nicht im Widerspruch zueinander. Wer sich für exklusives Wohnen in historischen Mauern entschließt, musste bisher in der Regel eine schlechte Ökobilanz und hohe Energiekosten in Kauf nehmen. Dieser vermeintliche Kausalzusammenhang erweist sich dank moderner Baustoffe und Technologie als Trugschluss. Sanierungs- und Haustechnik erlauben das Erreichen des Passivhausstandards bei gleichzeitigem Erhalt historischer Fassaden. In der Vergangenheit bedeutete die Außendämmung von Fassaden mit einem Wärmedämmverbundsystem im Regelfall den Totalverlust der architektonischen Fassadengestaltung.… mehr “Exklusives Wohnen in einem modernisierten Denkmal mit Passivhausstandard”

Tipps für den Privat-Verkäufer vom Immobilien-Profi

Legen Sie die Zielgruppe fest
Tipps für den Privat-Verkäufer vom Immobilien-Profi

Jede Immobilie ist individuell. Um den besten Preis zu erzielen, müssen Sie einen Käufer finden, dessen Vorstellungen möglichst genau mit Ihrem Angebot übereinstimmen.

Mit welcher Werbung werden Sie diesen Interessentenkreis am besten erreichen? Dort sollten Sie werben!
Stimmen Sie Ihre Werbung auf die Zielgruppe ab und geben Sie nur relevante Informationen.

Beispiel: Wenn Sie eine 1-Zimmer-Wohnung verkaufen möchten, sind Kindergärten und Schulen für den Käufer sicher uninteressant.… mehr “Tipps für den Privat-Verkäufer vom Immobilien-Profi”

Porta Mondial banking on Majorca

Real estate franchise provider opens international Head Office in Palma
Porta Mondial banking on Majorca

The international Porta Group continues to grow. Following the successful establishment of the system in the Balearics, the Canaries and on the Spanish mainland, the Group entered the German real estate market in 2010 with the opening of Porta Mondial Düsseldorf. Within just a short space of time, three further licences were awarded in Germany – in Saarbrücken, Frankfurt and Cologne – and other locations are currently being developed.… mehr “Porta Mondial banking on Majorca”

Porta Mondial AG setzt international auf Mallorca als Standort

Immobilien Franchise-Anbieter eröffnet neue Zentrale in Palma
Porta Mondial AG setzt international auf Mallorca als Standort

Die internationale Porta-Gruppe wächst weiter. Nach erfolgreicher Etablierung des Systems auf den Balearen, Kanaren und auf dem spanischen Festland folgte 2010 mit der Eröffnung von Porta Mondial Düsseldorf der Eintritt in den deutschen Immobilienmarkt. Innerhalb kurzer Zeit konnten mit Saarbrücken, Frankfurt und Köln bereits drei weitere Lizenzen in Deutschland vergeben werden, weitere Standorte befinden sich im Aufbau.… mehr “Porta Mondial AG setzt international auf Mallorca als Standort”

Büros prägen das Image

Die Außenwirkung von Immobilien wird oft unterschätzt – Larbig & Mortag bieten Hilfestellung

Köln. „Zeige mir dein Büro und ich sage dir, wer dein Unternehmen ist.“ So oder so ähnlich sehen viele (potentielle) Kunden ihre Geschäftspartner. Leider wird dieser Umstand häufig unterschätzt. „Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass Unternehmen bei der Suche nach einer neuen Büroimmobilie zu wenig auf die Außenwirkung der neuen Räumlichkeiten achten“, schildert Uwe Mortag von der Larbig & Mortag Immobilien GmbH.… mehr “Büros prägen das Image”

Sichere Anlage: Bausparen wieder im Trend

Die Deutschen schließen wieder mehr Bausparverträge ab – 1 Million Neuverträge im ersten Halbjahr 2011 – Sparzinsen bis zu 4,00% möglich
Sichere Anlage: Bausparen wieder im Trend

Das Vertrauen in Bausparen steigt wieder an. Wie der Verband der privaten Bausparkassen (vdpb) Ende Juli in Berlin mitteilte, stieg die Zahl abgeschlossener Bausparverträge im ersten Halbjahr 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 5,4% an. Das entspricht insgesamt rund einer Million Neuverträgen.… mehr “Sichere Anlage: Bausparen wieder im Trend”

Streit wegen der Verteilung der Mietnebenkosten

Immer wieder Ärger zwischen Mieter und Vermieter wegen der korrekten Verteilung der Nebenkosten
Streit wegen der Verteilung der Mietnebenkosten

Folgende Verteilerschlüssel sind möglich:
– Wohn- und Nutzfläche
– Personenzahl
– Miet- oder Wohneinheiten
– Verbrauchs- und Verursachungserfassung
– Miteigentumsanteile

Schon im Mietvertrag sollte geregelt werden, nach welchem Maßstab die Betriebskosten auf die Mieter verteilt werden.
Mit Ausnahme der Kosten für Heizung und Warmwasser, die nach den Bestimmungen der Heizkostenverordnung zu verteilen sind, kann der Vermieter mit seinen Mietern den Umlageschlüssel für die Betriebskosten frei vereinbaren.… mehr “Streit wegen der Verteilung der Mietnebenkosten”

Wohnen, wo das schöne Wetter gemacht wird

Auf den Azoren-Inseln stehen einige interessante Immobilien zum Verkauf
Wohnen, wo das schöne Wetter gemacht wird

Gibt es eine komfortablere Wohn-und Ferienanlage, als dort wo das schöne Wetter entsteht? Auf den Azoren-Inseln stehen einige interessante Immobilien zum Verkauf. Peter Straub und Daniel Poni kennen die schönsten Objekte.

Das Azoren-Hoch beinflusst das Wetter in den nächsten Tagen….solche Radiomeldungen der Meterolgen kennen wir. Wer aber kennt den Ort, wo das schöne Wetter entsteht???… mehr “Wohnen, wo das schöne Wetter gemacht wird”

Bauzinsen im Keller

Immobilienmarkt boomt dank Euro-Angst

Mönchengladbach, 03.08.2011

Der Grund liegt auf der Hand: Angst! Die Probleme im Euro-Raum sind allgemein bekannt und die Medien berichten fast täglich über die Krisen in Griechenland, Portugal und Irland. Aus diesem Grund boomt der Immobilienmarkt; doch die Nachfrage ist höher als das Angebot. Darüber hinaus ist fest zu stellen, dass das Baugeld derzeit wieder günstig zu haben ist.… mehr “Bauzinsen im Keller”

Schadensanalytik vor dem Zerfall des Gebäudes notwendig!

Schadensanalytik vor dem Zerfall des Gebäudes notwendig!

Der andauernde Sparkurs in der Baubranche führt nicht nur zur preiswerten, sondern auch zur billigen Bauweise mit Langzeitschäden als tickende Zeitbombe. Erfahrungen zeigen, dass auch der spätere Eigentümer oder Nutzer diese Tradition fortführt!

Eine Immobilie wird heute noch neben Edelmetallen als Geldanlage angesehen, jedoch wird oft nicht oder viel zu spät investiert, sodass manche Gebäude bereits nach 10 Jahren Sanierungsstau besitzen und Schäden aufweisen wie Gebäude in den 60er/70er nach 30-50 Jahren.… mehr “Schadensanalytik vor dem Zerfall des Gebäudes notwendig!”