Immobilien, Wohnungen, Häuser, Immobilien Wohnungen

Kostenlose Pressemitteilungen zum Thema Immobilien

Aug
11

Umsatzhoch bei Berliner Büroflächen

Im 1. Halbjahr 2017 wurden 203.000 m² Bürofläche vermietet

Umsatzhoch bei Berliner Büroflächen
Berliner Büromarkt auf einen Blick (Quelle: Angermann)

Das Anmietungsniveau auf dem Büromarkt der Hauptstadt bleibt ungebrochen hoch. Nach sechs Monaten sind ca. 400.000 m² Bürofläche neu vermietet worden. Gegenüber dem ebenfalls sehr anmietungsstarken Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein kleines Plus von 1 %.

Auf drei Büromietverträge entfällt ein Drittel des Gesamtumsatzes

Maßgeblich geprägt wird das Ergebnis von drei Großanmietungen, auf die ein Drittel des Gesamtumsatzes entfällt. Die betreffenden Mieter waren der Bund mit ca. 47.000 m² sowie Zalando mit ca. 36.000 m² und knapp 50.000 m². Abseits dieser großen Deals wurden die meisten Büroflächen im Segment unter 500 m² angemietet. “Für das Gesamtjahr erscheint ein Büroflächenumsatz von bis zu 700.000 m², also deutlich über dem Zehn-Jahres-Durchschnitt von ca. 588.000 m², realistisch”, prognostiziert Tibor Frommold, Vorstand der Angermann Real Estate Advisory AG Berlin.

Leerstandsentwicklung bei Büroflächen dramatisch

Der Büroflächenleerstand bleibt weiter rückläufig und beträgt nunmehr ca. 540.000 m² (Q1 2017: ca. 580.000 m²). Bei einem Gesamtflächenbestand von ca. 21.300.000 m² entspricht dies eine Leerstandsquote von 2,5 % – ein historisches Niedrigniveau für den Berliner Büromarkt. “Als Konsequenz dieser dramatischen Entwicklung folgt, dass die Anmietung großer zusammenhängender Büroflächen ab 5.000 m² fast nur noch in nicht fertiggestellten Neubauprojekten möglich ist. Dadurch weisen geplante Bürogebäude, die in den Jahren 2018 bis 2020 fertiggestellt werden, schon jetzt eine hohe Vorvermietungsrate auf. Generell gilt für Büromieter ab einer Flächengröße von 3.000 m², längere Vorlaufzeiten einzuplanen. Der gesteckte Zeitrahmen sollte dabei zwischen 18 und 24 Monaten betragen”, erklärt Frommold.

Erneute Erhöhung der Spitzen- und Durchschnittsmiete für Büros

Die zuletzt stetige Erhöhung der Büromieten hat aufgrund der anhaltend guten Nachfrage und der zunehmenden Angebotsknappheit auch in den vergangenen drei Monaten ihre Fortsetzung gefunden. Am gravierendsten war die Steigerung bei der Spitzenmiete im Westteil der City, die einen Anstieg von 28,50 EUR/m² auf 32,50 EUR/m² verzeichnete. Deutlich moderater erhöhte sich der Wert im Ostteil von 27,80 EUR/m² auf 27,90 EUR/m². Die Durchschnittsmiete steigerte sich in diesem Teil der Stadt von 16,10 EUR/m² auf 16,50 EUR/m². Im Westteil erhöhte sich die Durchschnittsmiete von 16,50 EUR/m² auf 16,70 EUR/m². “Auch in den kommenden Monaten ist mit weiteren, zum Teil deutlichen Erhöhungen der Berliner Büromieten zu rechnen”, so Frommold.

Berlin-Mitte bleibt beliebtester Bürostandort

Am liebsten werden neue Büroräume in Berlin-Mitte bezogen. Hier konnten ca. 102.400 m² neue Büroflächen vermietet werden. Ebenfalls beliebt sind Friedrichshain mit ca. 68.500 m² und Treptow mit ca. 55.600 m². Die öffentliche Hand und der IT-/Multimediasektor mieten am meisten Bürofläche in der Hauptstadt im bisherigen Jahresverlauf.

Der ganze Büromarktbericht für das 2. Quartal 2017 in Berlin steht als PDF-Download zur Verfügung.

Seit 1953 steht der Name Angermann für richtungweisende Beratung und umfassende Dienstleistungen. Unter dem Dach der Holding Horst F. G. Angermann GmbH befinden sich unter anderem die Immobilienberatungsunternehmen Angermann Real Estate Advisory AG und Angermann Investment Advisory AG. Der Hauptsitz ist in Hamburg. Des Weiteren unterhält Angermann Büros in Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Hannover und Stockholm.

Kontakt
Angermann Real Estate Advisory AG
Christian Schön
ABC-Straße 35
20354 Hamburg
040 – 3 49 14-122
christian.schoen@angermann.de
http://www.bürosuche.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»