Immobilien, Wohnungen, Häuser, Immobilien Wohnungen

Kostenlose Pressemitteilungen zum Thema Immobilien

Sep
02

Nach viel Geduld mit Fest belohnt

Nassauische Heimstätte feiert mit Mietern den bevorstehenden Abschluss der Modernisierungsarbeiten in Darmstadt / Investitionen im Gesamtumfang von über 11 Millionen Euro

Nach viel Geduld mit Fest belohnt
Neue Balkone und wärmegedämmte Fassade in der Pützerstraße 1 bis 15. Die Hausnummern 8 bis 16 folgen 2014.

Lärm, Dreck und Baumaterialien rund ums Haus – eine Gebäudesanierung ist wahrlich kein Zuckerschlecken. “Sie haben viel Geduld mit uns bewiesen, dafür unseren herzlichen Dank”, begrüßte Ulrich Albersmeyer von der Nassauischen Heimstätte die anwesenden Mieter auf dem Modernisierungsfest in der Pützerstraße. Der Leiter des für Darmstadt zuständigen Regionalcenters Wiesbaden ließ noch einmal Revue passieren, was in den letzten Jahren im Quartier an Verbesserungen für die Mieter getan wurde. Vergangenen Samstag wurde der bevorstehende Abschluss der Modernisierungsarbeiten in der Dieburger Straße 1 und 3 sowie der Merckstraße 2 und 4 mit insgesamt 36 Wohnungen gefeiert. Die Fassaden und die Dachgeschossböden wurden wärmegedämmt und die Heizungsanlage ausgetauscht. Gasbefeuerte Brennwertkessel versorgen die Gebäude jetzt zentral mit Wärme und Warmwasser. In allen Räumen finden sich moderne Plattenheizkörper, die über funkgesteuerte elektronische Heizkostenverteiler verfügen. “Damit können wir in Zukunft die Heizkosten besser dem tatsächlichen Verbrauch zuordnen und die Heizkostenabrechnung transparenter gestalten. Unsere Mieter werden sich in der bevorstehenden kalten Jahreszeit vor allem über die geringeren Heizkosten freuen. Und wir entlasten das Klima durch die energetischen Maßnahmen um rund 70 Tonnen CO2″, berichtet Albersmeyer stolz.

Bäder und Küchen neu

Die Bäder, Küchen und Flure der Wohnungen wurden grundlegend saniert. Wasser- und Abwasserleitungen sowie die Elektroinstallationen wurden komplett entfernt und durch neue ersetzt. In den Bädern glänzen jetzt neue Badewannen, Waschbecken und Toilettenanlagen. Neu gefliest sind sie wie die Küchen auch. Auch von außen kann man den Gebäuden die Rundumerneuerung ansehen: neben der frischen Fassade fallen dem Betrachter die neuen Balkonbrüstungen und die neuen Haustüranlagen mit integrierten Briefkästen und Gegensprechanlagen auf. Rund 3 Millionen Euro hat sich die Nassauische Heimstätte die Maßnahmen kosten lassen.

Klima wird durch höhere Energieeffizienz um 330 Tonnen CO2
entlastet

Rund 4,2 Millionen Euro hat die Nassauische Heimstätte außerdem seit 2011 in die Modernisierung ihrer Wohnungsbestände in der Pützerstraße investiert. 72 Wohnungen der Hausnummern 1 bis 15 wurden dabei innen und außen komplett modernisiert und vor allem energetisch auf den neuesten Stand der Energieeinsparverordnung gebracht. Im nächsten Jahr wird das Wohnungsunternehmen noch einmal die gleiche Summe in die Hand nehmen, um 56 Wohnungen der gegenüberliegenden Hausnummern 8 bis 16 in Angriff zu nehmen. Auch die werden dann komplett modernisiert. Insgesamt 260 Tonnen CO2-Einsparung kommen dann zur Bilanz hinzu. Die Mieter der Pützerstraße durften am Samstag schon mitfeiern und sich einen Eindruck verschaffen, wie es ist, wenn man die Baustelle erst einmal hinter sich hat.

In ganz Hessen präsent

Insgesamt bewirtschaftet die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt rund 61.000 Wohnungen in 140 Städten und Gemeinden Hessens. Diese werden aktuell von rund 260 Mitarbeitern in vier Regional-, untergliedert in 13 Service-Centern, betreut. Das Servicecenter Darmstadt ist Teil des Regionalcenters Wiesbaden, das rund 12.000 Wohnungen in Südhessen bewirtschaftet. Über Darmstadt hinaus ist das Servicecenter für insgesamt rund 4.000 Wohnungen auch in den umliegenden Landkreisen verantwortlich.

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt
Die Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Frankfurt/Main, bietet seit 90 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 660 Mitarbeiter. 2005 erwarb die Nassauische Heimstätte die Anteile des Landes Hessen an der Wohnstadt Stadtentwicklungs- und Wohnungsbaugesellschaft Hessen mbH, Kassel. Durch den Zusammenschluss avancierte sie zu einem der führenden deutschen Wohnungsunternehmen: der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt mit 61.000 Mietwohnungen in 140 Städten und Gemeinden. Diese werden aktuell von rund 260 Mitarbeitern – in vier Regional- untergliedert in 13 Service-Centern – betreut. Aus der gestiegenen Nachfrage heraus entwickelte sich im folgenden Jahr die Marke “NH ProjektStadt”. Dort werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadt- und Projektentwicklungsaufgaben sowie Consulting-Aktivitäten im In- und Ausland durchzuführen.

Kontakt:
Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
Jens Duffner
Untermainkai 12-13
60311 Frankfurt am Main
069 6069-1321
jens.duffner@naheimst.de
http://www.naheimst.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»