Immobilien, Wohnungen, Häuser, Immobilien Wohnungen

Kostenlose Pressemitteilungen zum Thema Immobilien

Sep
05

Die Entwicklung des Marketing in der Immobilienbranche

Die Zeiten hochwertiger gedruckter Hochglanz-Expose´s sind zwar nicht ganz vorbei, aber auch bei Immobilienmaklern ist die Digitalisierung angekommen. Das digitale Marketing, sprich die Bewerbung von Immobilien, beginnt bei den gängigen Immobilienportalen im Internet. Auch zielgerichtete Werbeschaltungen auf Google, Facebook oder Bing gehören seit Längerem dazu. Aber auch moderne und erstklassig programmierte Webseiten sowie Social Media sind bereits Alltag.

Die digitale Aufbereitung und der sichere Zugriff für Interessenten

Das Kernstück digitalen Marketings für die Immobilienbranche ist die Aufbereitung der Unterlagen in digitaler Form. Die Ansprüche der Kunden sind gewachsen und es werden hochwertige und ausführliche Fotos und eine genaue Beschreibung erwartet. Im Format PDF oder als Foto zum Download. Durch die hohen Auflösungen und einer ansprechenden Darstellung sind die Dateien oft zu groß, um via E-Mail versendet zu werden. Trotz schnellen Internets sind die Empfänger-Server nicht immer so eingerichtet, um große Dateien anzunehmen. Dazu Christian Reinhart: „Aus Datenschutzgründen greifen wir hier auf einen Anbieter mit Servern in Deutschland zurück. Auf IONOS Cloud Drive, einen Service des bekannten deutschen Internetanbieters 1&1. Den Kunden wird ein Download Link zur Verfügung gestellt und diese können sicher und schnell die gewünschten Unterlagen auf ihren Rechner holen.“ Was oft übersehen wird, obwohl es einfach zu bewerkstelligen ist, ist die Verbindung von gedruckten Unterlagen (Visitenkarten, Flyer, aber auch auf PDF´s, die der Kunde ausdrucken kann) und der digitalen Welt.

Immobilienportale

Als Makler kommt man heutzutage an den zahlreichen Immobilienportalen im Internet nicht vorbei. Die meisten beginnen ihre Suche im Internet. Daher ist ein guter und ausführlicher Auftritt mit seinen Objekten für ein Maklerbüro nahezu obligatorisch. Gute und ausführliche Dokumentation des Objektes und zahlreiche Fotos überzeugen den Suchenden. Daher sollte eine Auftritt klar strukturiert und informativ sein. Nur dann greifen Suchende zum Hörer.

Barrierefreiheit und Social Media

Webseiten können auch Immobilien verkaufen, aber nur dann, wenn sie barrierefrei und modern programmiert sind. Interessenten informieren sich auf einer gut strukturierten Webseite gerne, auf der die Objekte ausführlich und ansprechend dargestellt sind. Doch nicht nur die Objekte sind wichtig, sondern auch Aktuelles und News aus der gesamten Branche helfen Interessenten bei der einen oder anderen Entscheidung. Etwa der Mietspiegel aus der Region, Informationen zur Finanzierung oder aus dem Bereich Rechtliches. Permanente Aktualisierung der Inhalte ist natürlich die Voraussetzung.

Um ohne Umstände Neues oder hochinteressante Objekte in den Umlauf zu bringen, leisten Social Media Plattformen gute Dienste. Facebook, Twitter und Co. sind, was Schnelligkeit betrifft, unerreichbar. Doch nicht nur neue Objekte, auch die Interaktion mit den Interessenten und Kunden ist nicht zu unterschätzen. Daher gehören auch die sozialen Medien in das Marketingportfolio von Immobilienmaklern. Durch regelmäßige wertvolle Informationen in den Portalen entsteht eine Bindung an den Makler, die sich früher oder später auszahlt. Fakt ist, dass die Digitalisierung kostengünstiger und effektiver sein kann, als Papier und Werbeanzeigen in Zeitungen. Ein QR-Code auf den physischen Materialien, der das Smartphone auf die Webseite oder auf spezielle Unterseiten führt, ist ein einfaches und günstiges Instrument um noch mehr Interessenten auf die Webseite zu führen. Die Einrichtung eines Newsletters kann, je nach Spezialgebiet, ebenfalls ein lukratives Marketinginstrument sein. Genauso wie eine gut gepflegte Rubrik mit aktuellen Inhalten zu Themen wie Haus verkaufen oder Wohnen.

Um diese Marketingstrategien, online und offline, unter die Menschen zu bringen, eignen sich hervorragend entsprechende Fachmessen. Als Besucher oder als Aussteller.

Herr Dipl.-Ing.(FH) Christian Reinhart verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche und mehr als 10 Jahre Erfahrung als Immobilienmakler in der Metropolregion Nürnberg. Die Metropolregion Nürnberg ist ein fester Begriff und umfasst die Städte Nürnberg, Fürth und Erlangen. Alle drei Städte grenzen fast unmittelbar aneinander.

Als ausgebildeter Bauingenieur verfügt er über viel Erfahrung in der Planung und Ausführung von Wohnimmobilien. Die Kunden seine Maklerbüros profitieren in vielerlei Hinsicht davon. Dieser Hintergrund macht ihn für die Beurteilung und Bewertung von Immobilien oder über Renovierungsarbeiten zum absoluten Profi im Maklerbereich.

Das Team um Christian Reinhart besteht aus zwei Immobilienmaklern und weiteren freiberuflichen Mitarbeitern, die nach Bedarf eingesetzt werden. Das Credo jedes Mitarbeiters ist es, viel Zeit für die Kunden zu haben und der Kommunikation mit ihnen oberste Priorität einzuräumen. Fairness in den Geschäftsprozessen für alle Beteiligten ist fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Damit wird nicht nur geworben, dies wird täglich auch gelebt: „Ihr fairer Makler“ eben.

In der Regel erreichen die Kunden ohne Umweg die Mitarbeiter und Christian Reinhart direkt telefonisch. Die Kommunikationswege innerhalb des Büros sind kurz. Binnen weniger Stunden reagiert das Büro auf Anrufe, Mails oder über seine Social Media Plattformen.

Der Schwerpunkt des Büros liegt bei Wohnimmobilien. Bei der Vermietung und dem Verkauf von Wohnhäusern. Das Spezialgebiet ist der Verkauf von Mehrfamilienhäusern. Dies bestätigen unzählige erfolgreich durchgeführte Verkäufe und Vermietungen von Wohnungen und Häusern in der Metropolregion. Hier erfahren Sie mehr: www.immobilienmakler-nbg.de

Kontakt
Immobilienmakler Dipl.-Ing.(FH) Christian Reinhart
Christian Reinhart
Königstorgraben 11
90402 Nürnebrg
0911-13008249
kontakt@immobilienmakler-nbg.de
https://www.immobilienmakler-nbg.de/

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»